Insel Giglio

Genau in der Mitte des Toskanischen Archipels befindet sich die kleine, wenig bekannte, aber traumhaft schöne Insel Giglio.  Giglio liegt etwa 50 km von der Insel Elba und 15 km von der italienischen Halbinsel entfernt. Die Fläche des Eilands umfasst nur 24 km2. Davon bestehen 90 Prozent aus wilder, unberührter mediterraner Natur.

Die Insel Giglio besteht aus drei kleinen Dörflein. Das kleine und urige Giglio Porto, ist der einzige Hafen der Insel. Hier befindet sich auch der Sarazenenturm.

Giglio Castello

Giglio Castello liegt auf 400 Metern Höhe und ist von antiken Mauern, drei runden Türmen und sieben rechteckigen Türmen umgeben.

Giglio Campese ist mit seinem breiten Sandstrand das wichtigste  touristische Zentrum der Insel Giglio.  Die herrliche Bucht liegt zwischen abenteuerlichen Klippen und dem Medici Turm, der bei dem Sieg über die maurischen Piraten am 18. November 1799 als defensives Zentrum diente.

Drehscheibe der Verbindung Italien Giglio ist der Hafen Porto Santo Stefano in der Provinz von Grosseto. Die Fährgesellschaft Toremar verbindet von hier mehrmals täglich das italienische Festland mit dem Hafen von Giglio Porto. Die Preise der Fähre Italien Giglio variieren je nach Saison.

Dank ihrer herrausragenden natürlichen Schönheit hat sich die Insel Giglio in den letzten Jahren zu einem beliebten Ziel für Touristen entwickelt, die auf der Suche nach Erholung und vortrefflichen Wandermöglichkeiten nahe des tiefblauen Meeres sind. Insbesondere im Sommer gibt es auf der Insel kaum mehr einen Punkt, wo man nicht einem Touristen beim Wandern oder Sonnen begegnet.

Gasse in Giglio

Nahezu die gesamte Fläche der Insel Giglio besteht aus Granitfelsen, Wäldern, mediterranen Pflanzen und einem kleinen Gebirgszug dessen höchster Punkt der 500 Meter hohe Monte Poggio della Pagana  ist.  Wer die anstrengenden  Pfade bis zu seinem Gipfel wagt, der wird mit einem unvergleichlichen Panoramablick belohnt werden. Ebenso reizvoll ist ein Spaziergang entlang der knapp 30 km langen Küste, wo man einer atemberaubenden Landschaft aus bezaubernden kleinen Buchten, Stränden und Klippen begegnet, die die Grenze zum weiten, smaragdgrünen Meer bilden.

Die Insel Giglio ist der ideale Ort  für die Liebhaber einsamer, versteckter  Buchten, felsiger  Klippen und natürlich für die Enthusiasten des Tauchsports. Einer der interessantesten Tauchplätze ist Cala Cupa mit einer Tiefe von 15 bis 30 Metern. Diese bezaubernde Bucht ist insbesondere reich an archäologischen Funden.

Das Klima ist auf Giglio mit seinen  langen, warmen Sommern und den kurzen, nassen Wintern typisch mediterran.

Die Insel Giglio ist  seit der Eisenzeit bewohnt und es wird vermutet, dass sie von den alten Römern als Militärbasis genutzt wurde.

Zu den Denkmälern und Sehenswürdigkeiten der Insel Giglio gehören die  Kirchen  von San Pietro und  San Giorgio, die Madonna von Giglio, sowie die römischen Ruinen des Hafens von Giglio.

Die Insel Giglio ist nach Elba die zweitgrößte Insel des toskanischen Archipels. Sie ist auch ein ideales Ziel für einen Tagesausflug, doch wenn man erst einmal ihre Schönheit für sich entdeckt hat, wird es einem sehr, sehr schwer fallen, wieder abzureisen. Die Überfahrt Italien Giglio dauert vom Hafen Santo Stefano knapp eine Stunde. Die erste Fähre legt um 7:30 Uhr morgens ab. Der Preis der Fähre beträgt ungefähr 14,00 Euro http://www.ok-ferry.de/de/faehren-insel-giglio.aspx.

Die Insel Giglio verfügt über  insgesamt 13 Hotels, die in  Giglio Porto und Giglio Campese  zu finden sind.  In Giglio Castello gibt es keine Unterkünfte.

Advertisements