Das Museum beherbergt die Funde, die bei Ausgrabungen in dem etruskischen Städtchen von Ortaglia, nur ein paar Kilometer von Peccioli, entdeckt wurden. In Ortaglia wurde bei Bauarbeiten ein etruskischer Brunnen und Teile eines Gebäudes aus dem hellenistischen Zeitalter, das aufgrund seiner Größe und Dekors auf einen Tempel oder ein Heiligtum vermuten lässt. Zudem wurden eine große Anzahl an Votivgaben gefunden. Viele dieser, wie die Gewichte von Webstühlen und Garnspulen geben Anlass zur Annahme, dass das Heiligtum einer Göttin geweiht war. Juwel der archäologischen Ausgrabungen ist eine rotfigurige attische Kylix*, die mit hundert prozentiger Sicherheit dem berühmten griechischen Maler Makron, der in Athen um 490-480 v. Chr. tätig war, zuzurechnen ist.

*Kylix ist eine Tasse mit zwei Henkeln auf einem hohen Fuß mit variierten Dekorationen. Sie wurde zum Sammeln für die Gaben an eine Gottheit verwendet.

Das idyllische Mittelalterstädtchen Peccioli erreicht man über die Strasse, die von Ponsacco nach Volterra führt. Der antike Kern thront majestätisch auf einem weichen, mit Weinreben bepflanzten, Hügel. Um Peccioli herum gibt es viel Ackerland und Mischwälder. Im alten Zentrum der Stadt, trifft man auf die Ruinen der Festung von Castruccio Castracani, die im Mittelalter hart umkämpft und schließlich von den Pisanern zerstört wurde. Auf dem Hauptplatz  steht die Propstei von S. Verano, die im 19. Jahrhundert umgebaut wurde. Die romanisch-pisanische Fassade stammt aus dem zwölften Jahrhundert. In der angrenzenden Kapelle ist eine geschnitzte Decke aus dem siebzehnten Jahrhundert mit Gemälden von Jacopo Vignali und Neri di Bicci zu bewundern. Beim Verlassen des Dorfes trifft man auf das Kirchlein „del Carmine“ (1650), während draußen, im Dorf Legoli, eine mit Fresken ausgemalte Kapelle aus dem fünfzehnten Jahrhundert steht, die von der Durchreise des berühmten Fresken-Malers Benozzo Gozzoli zeugt.

Bekannt ist Peccioli auch wegen seines Weinanbaus und seiner malerischen Landschaft. Der Genuss von traditionellen Spezialitäten wie Olivenöl, Schafskäse und toskanischen Spitzenweinen runden das Urlaubsangeobt ab. Ein Urlaub auf einer Weinfarm ist hier natürlich besonders erlebnisreich. Man kann hier am althergebrachten Leben auf der Farm teilhaben und selbst bei der Weinlese helfen.

Advertisements